SCHMUCKINFO

Silberner Namensschmuck

Wir fertigen silbernen Namensschmuck aus Sterlingsilber mit einem Feingehalt von 925/1000. Dies ist das hochwertigste Silber. Silber ist ein weiches, weißes natürliches Edelmetall. Es ist beständig: es rostet weder, noch zersetzt es sich. Da Silber ein weiches Metall ist, lässt es sich leicht bearbeiten.

Silber wird in Bergwerken in Kanada, den Vereinigten Staaten, Südamerika und Australien gewonnen. Im Gegensatz zu Gold tritt Silber selten in gediegenem Zustand in der Natur auf, sondern meistens in Verbindung mit Nichtedelmetallen wie Blei und Kupfer. Diese Mischung wird bearbeitet, um das reine Silber von den anderen Metallen zu trennen.

Reines Silber ist von Natur aus zu weich als dass man es zu Schmuck oder zu einem Gebrauchsgegenstand verarbeiten könnte, es würde sich zu schnell abnutzen oder verbiegen. Daher wird Silber mit anderen Metallen wie Kupfer verschmolzen, wodurch eine Legierung entsteht. Der Anteil des reinen Silbers in einer Legierung bestimmt den Silbergehalt. Der Silbergehalt, den wir verwenden, ist 92,5 %, wir fertigen silbernen Namensschmuck aus Sterlingsilber mit einem Feingehalt von 925/1000.

Goldener Namensschmuck

Wir fertigen goldenen Namensschmuck aus 14-karätigem Gold, 585/1000. Gold ist ein weiches, klares, gelbes natürliches Material, dass vor Millionen von Jahren unter enormem Druck in tiefer gelegenen Schichten der Erdkruste entstanden ist.

Gold wurde zwar zuerst in Flussbetten Asiens und Afrikas entdeckt, doch heute wird es überwiegend über den Abbau in unterirdischen Bergwerken gewonnen. Dies ist ein intensiver und schwieriger Prozess: In einer Tiefe von 3000 Meter müssen durchschnittlich drei Tonnen Erz abgebaut und verarbeitet werden, um hundert Gramm Gold zu gewinnen. Gold ist selten, was auch daran liegt, dass es seit dem 6. Jahrhundert nach Christus als Zahlungsmittel dient.

Da reines Gold von Natur aus ein weiches Metall ist, ist die Verarbeitung zu Schmuck schwierig. Zur Härtung wird reines Gold beispielsweise mit Silber und Kupfer vermischt, so entstehen die so genannten Goldlegierungen. In Europa wird die Menge reinen Goldes, die ein Schmuckstück enthält, in Tausendstel ausgedrückt. So hat Feingold, besser bekannt als 24-karätiges Gold, einen Wert von 1000/1000. 14-karätiges Gold, das zu einem Anteil von 0,585 aus reinem Gold besteht, hat einen Wert von 585/1000. Der Rest ist dann meistens Silber oder Kupfer. Die Farbnuancen des Goldes entstehen durch die verschiedenen anderen Metalle: Rotgold entsteht durch den Zusatz von Kupfer, und Weißgold durch den Zusatz von Kupfer oder Palladium zu der Legierung.


Echtheitsgarantie für Gold oder Silber

Die Kollektion von Namesforeverwird gemäß dem niederländischen Gesetz über die Kontrolle von Edelmetallen (Waarborgwet) kontrolliert. Alle goldenen Schmuckstücke sind aus 14-karätigem Gold und tragen die Punzierung 585. Die silbernen Schmuckstücke sind aus Sterlingsilber und tragen die Punzierung 925.

Das niederländische Gesetz über die Kontrolle von Edelmetallen bezweckt, Verbraucher vor Betrug zu schützen und Unternehmer vor Betrug und unehrlichem Wettbewerb zu schützen. Daher müssen alle Gegenstände aus Edelmetall auf ihre Echtheit kontrolliert werden, bevor sie zum Kauf angeboten werden. Das niederländische Wirtschaftsministerium hat eine Organisation benannt, die diese Echtheitskontrolle durchführt: die Waarborg Platina, Goud en Zilver N.V. Eine Ausnahme gilt für Gegenstände, die von der Echtheitskontrolle befreit sind. Gemäß Artikel 5 und 6 des Waarborgwetund Artikel 5 der Waarborgregelingsind dies Gegenstände aus Gold, die weniger wiegen als 1 Gramm, sowie Gegenstände aus Silber, die weniger wiegen als 8 Gramm.

Die Übersetzung des Warborgwet mit weiteren Informationen zur Echtheitsgarantie für Edelmetalle, finden Sie hier: Hier klicken